Besuchen Sie die uneinnehmbare Festung der Vergangenheit im Licht von Laternen und erforschen Sie dabei 1500 Jahre Geschichte.

Im 5. Jahrhundert wurde das Schloss von über 2000 ischitanischen Familien als Zufluchtsort gegen Piratenüberfälle ausgewählt, es wurde zur Residenz der normannischen Adelsfamilien des 12. Jahrhunderts und erreichte im 15. Jahrhundert unter der Leitung von Alfons von Aragon seinen Höhepunkt. Dieser begann mit der Wiedergeburt dieses Ortes, der berühmte Künstler und Schriftsteller bis hin zu Michelangelo anzog. 

Zu dieser Zeit gab es 13 Kirchen und ein Kloster der Armen Klara, das von ihnen selbst gebaut wurde, weil es den Männern verboten war, ihnen zu helfen. Heute ist es möglich, die düstere Krypta mit den leeren Steinsitzen zu besichtigen, in die die verstorbenen Nonnen zu ihrer Zersetzung gebracht wurden. Lebende Nonnen beteten um sie herum, betrachteten die zeitliche Natur des Lebens und sammelten ihre gelösten Überreste und die zersetzten Knochen.